Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
AnNo1935

Eure C&C 4-Meinung

36 Beiträge in diesem Thema

Ich würde gerne eure Meinung (die, die Command & Conquer 4: Tiberian Twilight haben) wissen. Wie seht ihr das Crawler-System? Hat C&C 4 eure Erwartungen getroffen? Hofft ihr das in neuen C&C Titel so etwas ähnliches kommt?

Schreibt hier ruhig mal eure Meinung nieder. Würde mich sehr dafür interessieren zu wissen was ihr davon haltet und ob EA sich damit nicht doch vertan hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also ich finde das neue System mit den Crawlern sehr originell, jedoch hat es einen Nachteil: es wird verdammt schnell langweilig :(

Ich für meinen Teil kann auf ein weiteres Spiel mit diesem System verzichten.

Und die Story, die ist kompletter Müll. Was soll das? Kane ist jetzt bei den Scrin und sein wahrer Plan, was er danach machen will, ist auch nicht aufgedeckt, soweit ich mich noch erinnere (hab lange nicht mehr die Story gezockt).

Und EA meinte, das jetzt endlich alles vorbei ist. Von wegen, was soll das andeuten: "Kane ist weg? schon klar."?

Meiner Meinung nach ist CnC4 für die ersten Stunden interessant, jedoch nach höchsten einem Tag ist man mit dem Spiel durch und ärgert sich das man dafür Geld ausgegeben hat.

Alles in allem ist die Idee, mal was neues zu machen nicht schlecht aber die Umsetzung ist schrott

So viel von mir, was meint ihr?

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich habs net gekauft weil ich das neue crawler system für müll halte.

die story hab ich nachgelesen und bei youtube angeschaut auch müll.

fazit nein danke da versauf ich lieber mein geld xD

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich stand dem Spiel vorher mit gemischten Gefühlen gegenüber und das hat sich jetzt nachdem ich die Kampagne durch habe und mich dem Multiplyer zugeandt habe nur verschoben.

Vorher dachte ich das die Kampagne bestimmt richtig gut wird weil es ja der Abschluss sein soll.

Den Multiplyer hingegen fand ich nach der Beta doch recht enttäuschend und dachte das wird nix werden.

Jetzt muss ich sagen das mich die Kampagne größtenteils nicht überzeugt.

Zu oft sahs ich nur da und dachte, "Schei**e so geht das doch nicht!" oder "Warum jetzt so?".

Das Ende der GDI-Kampagne habe ich mir auch besser vorgestellt.

Irgendwo stand ja auch mal das man mehr über die Geschichte erfährt wenn man sich Kane anschliesst.

Nun gut das Ende der Nod-Kampagne war auch nicht besser.

Das es keine Scrin mehr gibt gefällt mir auch nicht wirklich.

Von denen hätte ich gerne mehr gesehen.

Das es keinen Basenbau und kein Sammlen von Tiberium mehr gibt stört mich erstaunlicherweiße weniger als ich zunächst dachte.

Daran kann konnte ich mich recht schnell gewöhnen.

Störender empfinde ich die Kommandopunkte, von denen hatte ich an manchen Stellen in der Kampagne einfach zu wenig.

Dagegen ist die Einheitenvielfalt ein Pluspunkt für das Spiel.

Mit Freundlichen Grüßen

Orodreth

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bis jetzt habe ich mir Tiberian Twilight auch noch nicht zugelegt, da ich bisher überwiegend negatives über das Spiel erfahren habe. Man braucht sich ja nur die Rezensionen bei Amazon anzugucken :D

Dennoch ist es immer interessant zu hören, was andere über das Spiel sagen. Ich bin noch unentschlossen, ob es sich lohnt Geld für ein Spiel zu bezahlen, dass auf Tiberiumabbau und Basisbau verzichtet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Anfangs hats spass gemacht, dann war ich mit Nod und GDI auf 20, und da wurds nach und nach langweilig. Derweil spiel ichs nichtmehr.

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, da ich mich als glücklicher Gewinner des letzten Gewinnspiels bezeichnen kann, fühle ich mich auch ein wenig verpflichtet, euch meine Spielerfahrungen mitzuteilen. Vorab, ich konnte die letzten Tage noch nicht viel spielen.

Wo fangen wir denn an? Ok, alles in allem ist es ein gutes Spiel, welches durchaus für Spielspaß sorgt. Wie lange der Spielspaß anhält kann ich euch nicht sagen, wobei er bei mir nach ein paar Missionen und (Online)-Gefechten so langsam abflacht. Das Spiel bringt ein interessantes und innovatives Spielprinzip mit, dass für Tempo sorgt und einem kaum eine freie Minute lässt.

Aber Moment, wie heißt das Spiel nochmal? "Command and Conquer 4 Tiberian Twilight".

Warum ich mich das frage? Weil das Spiel absolut nichts mehr mit C&C zu tun hat. Es benutzt zwar Ausdrücke wie "Kane", "Nod" oder "GDI", jedoch hört es da schon auf. Kein Basisbau, kein Tiberium und kein Tiberiumsammeln. Stattdessen gibt es knapp bemessenes Einheitenlimit und einzelne Tiberiumkristalle die auf der Karte rumschweben.

Die Grafik erinnert stark an Alarmstufe Rot 3 und gefällt mir daher nicht. Ich kann mich mit der nahen Kamera und den Konturen um den gewählten Einheiten nicht anfreunden.

Die dauerhafte Internetverbindung, welche für das Spiel benötigt wird, ist für mich auch sehr störend, da meine Internetverbindung zur Zeit am Tag öfters mal abbricht und ich daher keine Erfahrungspunkte bekomme, um weitere Einheiten freizuschalten.

Fazit: Für Spieler, die die C&C Reihe nicht kenne oder sich nicht so verbunden damit fühlen, lohnt sich dieses Spiel. Es bringt ein komplett neues Spielprinzip mit Crawlern und Erfahrungspunkten mit, welches durchaus Spaß macht. Für Fans der C&C Reihe halte ich dieses Spiel jedoch nicht für geeignet, da es dank des Crawler-Systems auf den Basisbau verzichtet und somit ein anderes Spielgefühl erzeugt.

Meiner Meinung nach, kann man das Crawler-System durchaus in ein C&C Spiel einbauen, jedoch nur als Zusatz zum Basisbau. Soll heißen, dass man zum Beispiel in Missionen mal abwechselnd eine Basis errichten muss und wiederrum in anderen Missionen nur "mobil" unterwegs ist, da man dort auf den Crawler zurückgreifen muss.

Im Multiplayer könnte man das Crawler-System als zusätzlichen Spielmodus einbauen. Man kann dort also wählen, ob man nur Basisbau möchte oder nur Crawler.

Letztendlich muss jeder für sich entscheiden, wie er das Spiel findet. Für mich wird es jedenfalls kein Ersatz für C&C 3.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe die Beta vor der letzten Revision gespielt, um genau zu sein 3 games. Es war so schrecklich, dass ich es gleich wieder deinstalliert habe!

das ganze System mit Basisbau und Tiberium wurde durch EA verunglimpf. Selbst die Möglichkeit von 3 unterschiedlichen Klassen zu wählen bringt es nicht mal annähernd an die taktische tiefe eines C&C3 heran die bei gott auch nicht sehr hoch war! Eine Francise die jahrzehntelang auf Basisbau und Rohstoffernte gesetzt hat, kann doch nicht einfach beim nächsten Titel all seine Pluspunkte verwerfen!! Die denk ich für viele von uns auch noch eine gute Kindheitserinnerung auslöst.

EA sind doch auch nicht blöd , jeder hat schon in der Beta gemeint , das es nicht schön zu spielen sei, aber wäre halt wohl da noch zu aufwendig gewesen es auf Status Qou umzustellen, weil es sicherlich Druck gab seitens des Managements...

Fazit: Never change a running system!

Zum Abschluss möchte ich noch sagen das was EA mit seinen Lizenzen macht, mittlerweile an ein Verbrechen gegen die Spielegemeinschaft grenzt. Es tut langsam weh das geradezu unschlagbare Lizenzen wie Command & Conquer einfach durch Profitgier - und daraus resultierender Niveaulosigkeit - zerrissen werden!

Von wegen, was soll das andeuten: "Kane ist weg? schon klar."?

?

Das abschlussvideo ist ein Hommage an die Serie ansich. Weil Kane in jedem teil gestorben ist und anscheinend endgültig von der Bildfläche verschwand, trotzdem kam er immer wieder zurück. Genau das will der Passant damit sagen... Er hält es für einen "Witz" das Kane weg ist!

bearbeitet von raKeto

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, das ist mir auch klar, aber hey wer weiß ob das nicht doch eine Anspielung darauf ist, dass doch noch ein Teil gemacht wird, was aber wahrscheinlich dem Tiberiumuniversum den Rest geben wird, so wie ich EA kenne -.-

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein weiterer Teil kommt nicht in frage, aus verschiedenen gründen. Ein C&C wie TT mit Crawlern und Klassen will keiner, und wenn ein Tiberiumteil mit Tiberium und Basisbau rauskommt verliert EA sein Gesicht in der Öffentlichkeit. Das wäre so wie ein Eingeständnis ihrer eigenen Unfähigkeit C&C zu modernisieren. Die werden die Lizenz irgendwo im Keller versenken da bin mir sicher^^

Außerdem haben sie sich mit C&C4 Storymäsig schon alles verbaut. Um an die ganzen Interessanten Story-Seitenstränge von C&C2 & 3 anzuknüpfen ist es jetzt zu spät. Da ist es einfacher ein neues Universum zu kreieren.

bearbeitet von raKeto

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nunja...sagen wir mal das Multiplayer-Prinzip mit Crawlern geht insofern auf dasses eingängig ist. Man kapiert inner dritten Runde wie alles läuft, nach der 5. oder 6. geht das Teamplay auch gut von der Hand...und nach 2-3 Tagen wirds zu platt weil immer gleich.

Im Singleplayer ein absoluter Graus.

"Wir brauchen den Knoten. Zerstöre 3 Crawler und geh zu dem Gebäude."

"Jetzt machen wir einen Putsch. Zerstöre 4 Crawler, geh da hin, zerstöre noch einen Crawler und fahr zu dem Gebäude."

"Wir wollen die Welt erobern. Zerstöre 357,5 Crawler und pinkel deinen Namen in den Schnee vorm weissen Haus."

Die Story ansich ist zu kurz, die Kulisse eintönig, keine Rendervideos, nichts was wirklich Stimmung aufkommen lässt oder Fragen beantwortet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich stimme zu das die Story von Command & Conquer 4 leicht schräg war. Allerdings halte ich das Crawler-System für ganz gut nur könnte man es auf jeden Fall noch weiter ausbauen damit man noch mehr Spielspaß bekommt. Besonders erfrischend fand ich das Erfahrungspunkte-System welches jedoch nach kurzer Zeit schon an Reiz verloren hat. Wenn man dort noch einmal ansetzt denke ich kann man es deutlich verbessern und ausbauen.

Leider befanden sich viele Sprachfehler im Spiel selber welches ich ausgesprochen schade fand. Das Spiel hatte gute Sequenzen allerdings zu viele Fehler in der Sprache! Die verschiedenen Klassen waren ebenfalls eine Erfrischung auch wenn es nicht unbedingt viel neues war. Jedoch ist es auch hier so das man die Einheiten schnell nach nur kurzer Zeit alle kannte und es nicht mehr viel zu entdecken gab.

Dafür ein großes Plus was die Mapgestaltung angeht. Da muss ich EA wirklich loben den sie haben hier wirkliches Geschick bewiesen.

Meine Meinung geht noch weiter allerdings habe ich nun keine Zeit mehr! :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

So nun muss ich auch mal was los werden. Bin absoluter Fan dieser Reihe gewesen und habe auch immer weiter gespielt obwohl die Reihe immer schlechter wurde, aber der letzte Teil ist unter aller Sau, da passt vom UR-C&C gar nichts mehr. Die Story ist lächerlich, das Crawler-System Scheiße und alles andere auch. Ich habe mir das Spiel ausgeliehen und habe es auch durch gezockt, aber danach sofort gelöscht und bin mehr als enttäuscht und bin froh dafür kein Geld ausgegeben zu haben. Sorry EA aber ihr habt da totalen Mist produziert und fachlich auch voll daneben. Die Teile von Westwood spiele ich heute noch auch wenn old school sie sind, aber um weiten besser als der vierte Teil. Meiner Meinung wollte EA so schnell wie möglich und so viel wie möglich Geld machen und einfach ein Spiel mit ziemlich guten Namen auf den Markt bringen. In meinen Augen ein totaler Griff ins Klo und wieder mal beweisst EA das sie kaum gute Spiele auf den Markt bringen und es ihnen nur um die Kohle geht. mich hat schon seit Jahren kein Spiel mehr so enttäuscht. Wie ein Spiel sein muss sollte EA sich mal bei der Konkurrenz

anschauen. Ich sage nur Starcraft2 ist alle Bereichen um Längen besser und macht auch nach der Kampange Spaß zu spielen und da werden wirklich Schlachten gekämpft. Da wirkt C&C 4 wie als wenn es dumme Studies aus dem ersten Semester er zusammen geschustert haben, aber bei SC2 sieht man das sich die Leute Gedanken gemacht haben und da braucht man nun keine echten Schauspieler um irgendwas zu machen das ist bei SC2 alles so geil. Alleine die Story ist der Hammer. Da ist die Story bei C&C 4 echt mehr als Scheiße und lockt doch wirklich keinen vor dem Monitor. Da war ja noch Tiberium Wars besser und selbst das zocke ich hin und wieder.

Aber mal was anderes was soll denn nun als nächstes kommen?? Oder ist nun jetzt Ende?? Klar mit Tiberium ist nun Ende, aber wird es RA wieder geben (war ja auch echt Scheiße in dem bunten Comic-Stil), oder soll es eine neue Reihe geben. Vielleicht wird es ja mal bei EA besser und die machen sich mehr Gedanken. Wenn nicht ach egal gibt genügend andere Firmen die was auf dem Kasten haben. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tja, zustimmen kann ich dir leider nicht.

Die Story von C&C4 ist zwar ziemlich verwirrend was die voherigen Teile angeht, aber wenn man Nod spielt an sich ganz interessant. Díe GDI Kampagne ist leider Mist. Hier sind die Videosequenzen viel zu einseitig, man sieht immer nur Colonel James wie sie sich mit Rix und Rios auf nem großen Bildschirm streitet. Bei Nod ist das zwar nicht anders, aber die Videosequenzen unterscheiden sich hier wenigstens voneinander, und es kommen tatsächlich mehr überraschende Wendungen zum Vorschein. Die Story gibt eigentlich nur Antwort auf eine einzige Frage: Was wollte Kane eigentlich? Die Antwort: Nach Hause (telefonieren). Nur das Problem ist, es gab noch viele andere Fragen: Was sind die Ziele der Scrin? Warum brauchen sie die Erde? Warum war Kane auf der Erde? ich meine man geht doch auch nicht in ein Haus nur um wieder rauszugehen. Was wurde seit dem 3. Tiberiumkrieg aus den Vergessenen? Die habt ihr wohl vergessen. Wo bleibt die 2. Scrin-Invasion? Abgesehen davon fand ich die Idee vom roten Tiberium ziemlich schlecht, Man kann nunmal keine Rohstoffe abbauen nur indem man hineinläuft. Da hätten sie lieber die altbewährten Kisten auf der Karte verteilen sollen.

Und nun zum Multiplayer:

In diesem Bereich zähle ich Command & Conquer 4 Tiberian Twilight tatsächlich zu den besten Spielen, die ich je gespielt habe. Durch die vielen strategisch relevanten Positionen auf den nahezu perfekten Maps gibt es doch richtige taktische Tiefe. Wenn man nicht immer nur die selbe Klasse und Fraktion spielt, ist der Multiplayer wirklich eine gute Langzeitmotivation, da er auch nicht so viele EPs bringt wie die Kampagne, und man mit den Levels dann auch nicht so schnell durch ist. Das Schere-Steni-Pappier-System sorgt dafür, dass auch Level 1- Spieler im Multiplayer gut mitmischen können. Das neue Gameplay passt zwar nicht zu Command & Conquer, aber macht doch richtig Spaß, jedoch erfordert es für jeden richtigen C&C-Fan viel Ãœberwindung da ohne Vorurteile ranzugehen, weswegen ich die allgemein schlechte Stimmung auch verstehen kann. Das Einheitenlimit finde ich in Kampagne und Multiplayer passend, das ist ein Aspekt, der ein wenig Anspruch ins Gameplay bringt.

Der Gefechtsmodus ist leider eher schlecht, da das Gameplay einfch nicht für KIs ausgelegt ist, denn KIs sind nunmal nicht Teamfähig. Hier haben die Entwickler wahrscheinlich ihr Bestes gegeben, doch daraus konnte einfach nichts werden.

Nun zum Optischen:

Alles in Allem ist die Grafik von C&C4 gut, auch wenn sich seit C&C3 nicht viel geändert hat, das Einheitendesign lässt hier und da zu Wünschen übrig, doch das sind eher Keinigkeiten, auch wenn man sich beim Anblick eines Avatares oder eines Mammutpanzers schief lachen könnte. Dem Menü fehlt es deutlich an Athmosphäre, zum Beispiel ist die Wahl der Schriftart, hier stinknormales Arial Black, daneben gegangen, und der Hintergrund, nähmlich vorbeifliegende GSTs, ist auch sehr langweilig anzusehen, während man auf blauen Glasscheiben herumklickt. Hier hätte ich eher zu einer Farbe wie Gelb, Grün oder Rot tendiert. Die Farbe der Einheiten finde ich auch unpassend, und da das Geschmackssache ist, hätte man die Farben frei wählbar machen sollen, das Orange und Rot in C&C3 war deutlich besser als diese blauen, roten und grünen Einheiten. Bei der Fabe der Geschosse hätte man nicht auf Blau, Violett, Gelb und Rot zurückgreifen sollen, das erinnert mehr an Silvester als an Krieg, hier hätte man die typischen Leuchtspuren und Feuerschweife beibehalten sollen, zumindest bei den konventionellen Waffen wie dem Granatwerfer, der Artillerie oder den zahlreichen Gattlings. An schönen Effekten mangelt es in Command & Conquer 4 absolut nicht, der Ionenstrahl so wie der Einschlag Atomrakete sehen gut aus, wie auch die Explosionen im Spiel haben ein schönes Feuerwerk zu bieten, die Rauch-Animationen sind auch sehr gelungen. Das Feuer sieht jedoch bei Weitem nicht so gut aus wie in C&C3, zwar wenn es aus einem Flammenwerfer kommt, aber der Brennende Boden ist eher schlecht gemacht.

Nun der Vergleich zu Starcraft 2: Der Titel von Blizzard ist das krasse Gegenteil von C&C4, denn C&C4 ist multiplayerlastig, bei Starcraft gefällt mir persönlich nur die Kampagne, denn die Story ist gut, aber die Innovation zum Vorgänger ist kaum bis garnicht vorhanden. Man mag mich für Verrückt halten, aber C&C4 ziehe ich Starcraft 2 vor.

Einheiten: Die Einheiten in C&C sind extrem gut gemacht, auch wenn einige schlecht designed sind. Der Mastodon ist ein wares Monster, mit den Dispersionsschächten eine der mächtigsten Einheiten im Spiel, der Spider-Panzer gefällt mir auch noch sehr, wobei ich ihn nicht als Panzer bezeichnet hätte. Das Lasernetz und die Fähigkeit sich Einzugraben sind perfekt um scheinbar unaufhaltsame Einheiten zu stoppen. Der Cyborg-Kommando ist ebenfalls gelungen, er erinnert wie auch der Mastodon und die Kodiak am meisten an Tiberian Sun. Die Upgradefähigen Gebäude sind auch sehr gut gemacht. Das war natürlich noch nicht alles, aber der Text ist sowiso schon zu lang:D

Ums kurz zu machen: Kampagne: Spielt sich leicht und beansprucht nicht, die Echtzeitstrategie für zwischen durch. Milchschn...äh C&C4.

Gefecht: Einerseits komplett irrelevant, andererseits macht es zwar Spaß, aber kann nicht mit dem Multiplayer mithalten.

Multiplayer: Grandios! Jedoch nur wenn man ausgefuchste Mitspieler und Gegner hat. Ein Vorteil hier ist, dass die Level-1-Mitspieler zwar weniger Einheitenvielfalt haben, jedoch die Chance dazu haben genauso wie ein Level-20-General mitzumischen.

Vergleich zu Starcraft 2: Wenn man bei Starcraft 2 eher konservativ ist, ist das Spiel der Kracher, für mich jedoch nicht, denn bei einem komplett neuen Teil erwarte ich kein AddOn zum ersten, sondern ein komplett neues Spiel (was Einheiten und Gebäude angeht). Die Fraktionen in Starcraft 2 haben sich auch kaum verändert. Die Kampagne ist jedoch super! C&C4: Das Krasse Gegenteil! Die Kampagne ist zwar unterhaltsam, jedoch kann sie nie im Leben mit der von C&C1-3 oder Starcraft mithalten. Episch? Nur auf der Verpackung. Der Multiplayer ist jedoch wie gesagt sehr gelungen. Leider würde ich für keines der beiden Spiele den vollen Preis bezahlen (was ich auch nicht getahn habe C&C4 für 24,99 € und Starcraft 2 nur ausgeliehen.) weil C&C4 nicht hält was es verspricht, und Starcraft 2 einfach nicht viel verspricht, und dafür alles hält^^. Ich muss aber noch hinzufügen, dass beide Spiele einen absolut genialen Soundtrack haben.

Fazit: C&C4 ist ein gutes Spiel, jedoch weist es hier und da seine Mängel auf. Ich hoffe sehr auf ein AddOn zu C&C4 (mit Crawler-Gameplay), oder einen neuen Teil mit dem alten Gameplay-System, um die Tiberiumsaga komplett zu machen, und die Story korrekt abschließen.

Ich muss leider beim Anblick von solchen Halbherzigen Spielen feststellen, dass das Echtzeitstrategie-Genre am Ende ist. Starcraft 2: Gute Kampagne, Singleplayer ohne Neuheiten. C&C4: fast komplett verhunzter Singleplayermodus. Supreme Commander 2: Stark vereinfacht und auf Atomkrieg getrimmt.

bearbeitet von Cerberus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aber im Gegensatz SC2 ist C&C4 unüberlegt. Mir kommt es vor als wenn EA keinen Bock hatte einen 4. Teil zu machen und es endlich beenden wollten. Sorry das ich dir da widersprechen muss, aber SC2 ist um Welten besser, von der Graphik geht es, aber was Gameplay angeht, was Story angeht und auch Einheiten usw...ist C&C4 einfach schlecht. Mit dem hintergrund das es der letzte Teil ist und es viel mehr offene Fragen gibt als beantwortete hat EA seine Aufgaben nicht erfüllt. Wie ich schon sagte finde ich C&C4 mehr als misslungen und eine pure Enttäuschung im Gegenteil dazu steht für mich SC2, eine Ãœberraschung wie gut es ist, auch im MP-Bereich. Aber Geschmäcker sind verschieden. Nur es sehen viele Fans das so das C&C4 der letzte Scheiß ist und es nicht wert ist zu kaufen. Wie ich bereits auch sagte nach dem durchspielen was auch nicht lange dauerte habe ich es direkt gelöscht was ich sonst mit kaum einem Spiel mache. Selbst der erste Teil spiele ich heute immer noch. Ich bin auch der Meinung das viele Fans es EA übel nehmen das man keine Basis bauen kann und Tiberium abbauen muss um alles zu bauen. Das war die Seele von C&C und die hat EA so dämlich wie sie sind kaputt gemacht und sollte je ein weiterer Teil kommen, was ich nicht glaube wird es kein Basisbaú mehr geben da es unglaubwürdig geworden ist.

EA wollte aber konnte nicht. Wie gut EA ist zeigen sie auch mit anderen Titel wie NFS das von titel zu Titel auch schlechter wird, da ist zb. TDU viel besser.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja, leider muss ich sagen, ich kann dir nicht widersprechen und muss deine Meinung akzeptieren, einfach weilein Computerspiel auch geschmackssache ist. Mir gefällt das Gemplay von C&C4 besonders im Multiplayer einfach viel besser, besonders weil es Feldtaktisch mehr beansprucht. In Starcraft 2 kann man die gleiche Taktik verwenden wie in den früheren C&C-Teilen: Hau drauf. Bei C&C4 erfordert es immer ein paar Hinterhalte um zum Beispiel einen Defeinsiv-Crawler der sich schon verschanzt hat und Einheiten gebaut hat auszuschalten, da reicht nicht einfach die gleiche Taktik nur mit ner anderen Einheit gespamt. Gut ich muss schon sagen, die Kampagne ist vom Gameplay her eher mühsam als Spaßig, nur die Story ist einigermaßen gut, nur eben auch wieder nicht gut dargestellt, die Videosequenzen sind langweilig. Ich persönlich finde Starcraft 2 auch gut, aber eben bietet es für mich nicht den Spaß wie C&C4, da kann kein noch so gutes Battle.Net helfen. Ich finde einfach das Gameply von C&C4 gelungen, das drumherum ist aber ein wenig schwach. Also ICH persönlich finde nicht dass man für die beiden Spiele den vollen Preis bezahlen sollte. Hab ich auch nicht.

Und noch was: Wenn du C&C4 nach der Kampagne gleich wieder gelöscht hast, hast du leider das Beste verpasst.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zum MP: Finde ich sehr gelungen, ich war früher ein reiner SP-Spieler (und ab und an mal im LAN), aber die CnC4-Beta hat mich zum Online-MP bekehrt.

Das Original-Spiel habe ich jetzt seit 3 Tagen, aber es ist schwer jetzt noch im MP zu spielen, denn entweder wird man einfach gekickt. Ich schätze mal weil ich noch nicht lvl 20 bin. Mal gucken wie es wird wenn ich das Level erricht habe. Oder es dauert ewig bis ein Spiel zu Stande kommt, weil leider so wenig User online sind, mal sehen wie es heute Abend ist.

Zu den Kampagnen: Sie war wirr und kurz. Ich hatte es noch nie geschafft beide Kampagnen in 2 Tagen durch zuspielen. Bei den anderen habe ich immer wesentlich länger gebraucht. Da waren die Missionen auch komplexer.

Alles in allem ein Spiel, welches einen relativ guten MP Modus hat, den ich auch noch weiter nutzen und austesten werde, aber leider ist der SP-Modus etwas zu kurz gekommen.

EDIT: Okay abends ist mehr los in der Lobby!

bearbeitet von Conquers

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also ich könnte oft kotzen wenn die Hosts Spieler kicken nur weil sie noch nicht level 20 sind. Ich habe mal mit 4 Level 20-Spielern gegen 5 level 20 Nod-Spieler gespielt, und meine Teammates wussten nichtmal dass man Tiberium sammeln kann, ich zittiere: "why do you collect those green and blue things?"

Und dank des Schere-Stein-Papier-Systems kann man als Level 1-Spieler in jeder Schlacht richtig mitmischen, es fehlt lediglich an Einheitenvielfalt, aber nicht an Können und Möglichkeiten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tja, zustimmen kann ich dir leider nicht.

Die Story von C&C4 ist zwar ziemlich verwirrend was die voherigen Teile angeht, aber wenn man Nod spielt an sich ganz interessant. Díe GDI Kampagne ist leider Mist. Hier sind die Videosequenzen viel zu einseitig, man sieht immer nur Colonel James wie sie sich mit Rix und Rios auf nem großen Bildschirm streitet. Bei Nod ist das zwar nicht anders, aber die Videosequenzen unterscheiden sich hier wenigstens voneinander, und es kommen tatsächlich mehr überraschende Wendungen zum Vorschein. Die Story gibt eigentlich nur Antwort auf eine einzige Frage: Was wollte Kane eigentlich? Die Antwort: Nach Hause (telefonieren). Nur das Problem ist, es gab noch viele andere Fragen: Was sind die Ziele der Scrin? Warum brauchen sie die Erde? Warum war Kane auf der Erde? ich meine man geht doch auch nicht in ein Haus nur um wieder rauszugehen. Was wurde seit dem 3. Tiberiumkrieg aus den Vergessenen? Die habt ihr wohl vergessen. Wo bleibt die 2. Scrin-Invasion? Abgesehen davon fand ich die Idee vom roten Tiberium ziemlich schlecht, Man kann nunmal keine Rohstoffe abbauen nur indem man hineinläuft. Da hätten sie lieber die altbewährten Kisten auf der Karte verteilen sollen.

Und nun zum Multiplayer:

In diesem Bereich zähle ich Command & Conquer 4 Tiberian Twilight tatsächlich zu den besten Spielen, die ich je gespielt habe. Durch die vielen strategisch relevanten Positionen auf den nahezu perfekten Maps gibt es doch richtige taktische Tiefe. Wenn man nicht immer nur die selbe Klasse und Fraktion spielt, ist der Multiplayer wirklich eine gute Langzeitmotivation, da er auch nicht so viele EPs bringt wie die Kampagne, und man mit den Levels dann auch nicht so schnell durch ist. Das Schere-Steni-Pappier-System sorgt dafür, dass auch Level 1- Spieler im Multiplayer gut mitmischen können. Das neue Gameplay passt zwar nicht zu Command & Conquer, aber macht doch richtig Spaß, jedoch erfordert es für jeden richtigen C&C-Fan viel Ãœberwindung da ohne Vorurteile ranzugehen, weswegen ich die allgemein schlechte Stimmung auch verstehen kann. Das Einheitenlimit finde ich in Kampagne und Multiplayer passend, das ist ein Aspekt, der ein wenig Anspruch ins Gameplay bringt.

Der Gefechtsmodus ist leider eher schlecht, da das Gameplay einfch nicht für KIs ausgelegt ist, denn KIs sind nunmal nicht Teamfähig. Hier haben die Entwickler wahrscheinlich ihr Bestes gegeben, doch daraus konnte einfach nichts werden.

Nun zum Optischen:

Alles in Allem ist die Grafik von C&C4 gut, auch wenn sich seit C&C3 nicht viel geändert hat, das Einheitendesign lässt hier und da zu Wünschen übrig, doch das sind eher Keinigkeiten, auch wenn man sich beim Anblick eines Avatares oder eines Mammutpanzers schief lachen könnte. Dem Menü fehlt es deutlich an Athmosphäre, zum Beispiel ist die Wahl der Schriftart, hier stinknormales Arial Black, daneben gegangen, und der Hintergrund, nähmlich vorbeifliegende GSTs, ist auch sehr langweilig anzusehen, während man auf blauen Glasscheiben herumklickt. Hier hätte ich eher zu einer Farbe wie Gelb, Grün oder Rot tendiert. Die Farbe der Einheiten finde ich auch unpassend, und da das Geschmackssache ist, hätte man die Farben frei wählbar machen sollen, das Orange und Rot in C&C3 war deutlich besser als diese blauen, roten und grünen Einheiten. Bei der Fabe der Geschosse hätte man nicht auf Blau, Violett, Gelb und Rot zurückgreifen sollen, das erinnert mehr an Silvester als an Krieg, hier hätte man die typischen Leuchtspuren und Feuerschweife beibehalten sollen, zumindest bei den konventionellen Waffen wie dem Granatwerfer, der Artillerie oder den zahlreichen Gattlings. An schönen Effekten mangelt es in Command & Conquer 4 absolut nicht, der Ionenstrahl so wie der Einschlag Atomrakete sehen gut aus, wie auch die Explosionen im Spiel haben ein schönes Feuerwerk zu bieten, die Rauch-Animationen sind auch sehr gelungen. Das Feuer sieht jedoch bei Weitem nicht so gut aus wie in C&C3, zwar wenn es aus einem Flammenwerfer kommt, aber der Brennende Boden ist eher schlecht gemacht.

Nun der Vergleich zu Starcraft 2: Der Titel von Blizzard ist das krasse Gegenteil von C&C4, denn C&C4 ist multiplayerlastig, bei Starcraft gefällt mir persönlich nur die Kampagne, denn die Story ist gut, aber die Innovation zum Vorgänger ist kaum bis garnicht vorhanden. Man mag mich für Verrückt halten, aber C&C4 ziehe ich Starcraft 2 vor.

Einheiten: Die Einheiten in C&C sind extrem gut gemacht, auch wenn einige schlecht designed sind. Der Mastodon ist ein wares Monster, mit den Dispersionsschächten eine der mächtigsten Einheiten im Spiel, der Spider-Panzer gefällt mir auch noch sehr, wobei ich ihn nicht als Panzer bezeichnet hätte. Das Lasernetz und die Fähigkeit sich Einzugraben sind perfekt um scheinbar unaufhaltsame Einheiten zu stoppen. Der Cyborg-Kommando ist ebenfalls gelungen, er erinnert wie auch der Mastodon und die Kodiak am meisten an Tiberian Sun. Die Upgradefähigen Gebäude sind auch sehr gut gemacht. Das war natürlich noch nicht alles, aber der Text ist sowiso schon zu lang:D

Ums kurz zu machen: Kampagne: Spielt sich leicht und beansprucht nicht, die Echtzeitstrategie für zwischen durch. Milchschn...äh C&C4.

Gefecht: Einerseits komplett irrelevant, andererseits macht es zwar Spaß, aber kann nicht mit dem Multiplayer mithalten.

Multiplayer: Grandios! Jedoch nur wenn man ausgefuchste Mitspieler und Gegner hat. Ein Vorteil hier ist, dass die Level-1-Mitspieler zwar weniger Einheitenvielfalt haben, jedoch die Chance dazu haben genauso wie ein Level-20-General mitzumischen.

Vergleich zu Starcraft 2: Wenn man bei Starcraft 2 eher konservativ ist, ist das Spiel der Kracher, für mich jedoch nicht, denn bei einem komplett neuen Teil erwarte ich kein AddOn zum ersten, sondern ein komplett neues Spiel (was Einheiten und Gebäude angeht). Die Fraktionen in Starcraft 2 haben sich auch kaum verändert. Die Kampagne ist jedoch super! C&C4: Das Krasse Gegenteil! Die Kampagne ist zwar unterhaltsam, jedoch kann sie nie im Leben mit der von C&C1-3 oder Starcraft mithalten. Episch? Nur auf der Verpackung. Der Multiplayer ist jedoch wie gesagt sehr gelungen. Leider würde ich für keines der beiden Spiele den vollen Preis bezahlen (was ich auch nicht getahn habe C&C4 für 24,99 € und Starcraft 2 nur ausgeliehen.) weil C&C4 nicht hält was es verspricht, und Starcraft 2 einfach nicht viel verspricht, und dafür alles hält^^. Ich muss aber noch hinzufügen, dass beide Spiele einen absolut genialen Soundtrack haben.

Fazit: C&C4 ist ein gutes Spiel, jedoch weist es hier und da seine Mängel auf. Ich hoffe sehr auf ein AddOn zu C&C4 (mit Crawler-Gameplay), oder einen neuen Teil mit dem alten Gameplay-System, um die Tiberiumsaga komplett zu machen, und die Story korrekt abschließen.

Also ich muss mal eins los werden: Respekt an Cerberus hier.

Absolut klasse. Eine wirklich strukturierte Erörterung und Bewertung eines Spiels, das nicht mit 5 Sätzen gegessen ist.

Muss dir auch eigentlich in ziemlich allen Punkten recht geben, die du ansprichst.

Meine persönliche Meinung gegenüber C&C4 ist, dass ich das Spiel cool finde und es mich wirklich anspricht. Es stimmt, dass die Story bischen verwirrend ist, war in den vorherigen Teilen zwar auch schon so, aber in C&C4 merkt man das noch ne Stufe höher. Aber wie heißt es? Das Ende fasst alls davor gewesene Zusammen ;)

Die Story ist einerseits eigentlich recht gut, das Ende fand ich absolute Spitzenklasse. Selten, dass ich bei bestimmten Situationen Gänsehaut bekomme. Die Nachrichten am Ende sowie Kanes Himmelfahrt hat mich hingerissen. (MEINE MEINUNG!)

Ich sehe an der ganzen Sache zwecks C&C4 eigentlich nur ein Manko: Die Kampagne ist zu kurz. Ich finde, diese hätte ruhig so lange sich spielen dürfen, wie es in C&C3 der Fall war. Dort wurde jeder Schritt geplant und man konnte die Story wirklich mitverfolgen. In C&C4 gibt es das Problem, dass es einfach eine zu kurze Spieldauer besitzt, um den ganzen Storystoff gut rüberzubringen und zu verarbeiten.

Wäre die Kampage länger gewesen, würde man einen viel besseren Einblick in das Geschehen haben, die Atmosphäre würde besser hervorkommen und alles würde einfach besser wirken.

Fazit: C&C4 war für mich ein wirklich gutes C&C in allen Belangen. Die Spielzeit der Kampagne lässt zwar zu Wünschen übrig, jedoch macht das Spiel im Multiplayer und mit dem Storyende, sowie dem Soundtrack so ziemlich alles richtig.

Ich würde es sehr begrüßen, wenn als nächstes ein AddOn zu C&C4 kommen würde, das so aufgebaut ist wie Kanes Rache. Dass man sozusagen also nochmals die Story durchspielt, nur von einem anderen Sichtfeld aus, dafür aber deutlich länger, mit den Scrin als dritte Fraktion, die auch im Multiplayer spielbar sind, einigen neuen Einheiten und Gimmicks und alle Ideen, die C&C4 brachte, etwas weiter ausgebaut. Voila!

Das einzige Problem, das C&C4 besitzt: Zu wenig Produktionszeit...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was ich dieser „Leistung“ positives abgewinnen kann, das es auf meinem 6 Jahre alten PC flüssig läuft und das man für Gefechte man den überflüssigen Fog of War „Nebel des Krieges“ abschalten kann, ich hoffe mal das dieser Feature demnächst auch für Multiplayer integriert wird.

Anderes Spiel Aufbau ? Ja nun, Tiberium Wars entspricht Tiberium Sun in dem Spielaufbau nach, genauso viel wie Tiberium Twilight ^O°

In dem Punkt sind die schon gleichwertig.

Die Story hatte ich nach 6 Stunden schon durch,

hierbei sind mir von dem Spiel aus einige Fragen zum neuen Tiberium nicht beantwortet worden.

1 Was ist das Rote Tiberium und wieso liegt dies in der Gegend rum ?

2 Wieso werden diese grüne oder blaue Tiberium Bündel über der Karte abgeworfen ?

Das die für Forschungs-Punkte da sind, ist schon klar, aber was ist der Wissenschaftlich/Technische Hintergrund dafür ?

Zum anderen bei diesem Produkt fehlt mir einiges an Funktionalität der vorherigen Produkte.

Alleine wenn ich schon mit RA3 vergleiche.

1 Man kann für seine Fraktion die Spielfarbe nicht auswählen.

2 Man kann der KI im Options-Menü den Schwierigkeitsgrad nicht einzeln zuweisen.

Es wird für alle KIs, egal ob verbündete oder gegnerische, pauschal das gleiche eingestellt.

Schwierigbiestgrad der Künstlichen Intelligenz im Gefecht/Skirmish ?

Die KI von C&C4 TT entspricht im Punkt des Anspruchs locker eine Stufe niedriger als die von RA3 oder TW3. Eine Person der dazu in der Lage ist die Schwierige KI von RA3 oder TW3 zu meistern, wird keinerlei Probleme haben die zu bezwingen. Die Leistung der KI in C&C4 wirklich armselig !

Multiplayer und Balance ?

Einheit Mastodon der Offensiven GDI ist viel zu Stark gestaltet worden, mit der Bomben Fähigkeit können 2 Stück in 5 Sekunden einen Nod Crawler locker zerstören, selbst wenn der getarnt ist, Nod hat nichts dem entgegen zusetzten. Und da hat man das Teamplay, einer Pumpt Mastodons, der andere repariert und nimmt die Wracks mit Ingeneuren ein. Mit der Taktik können 2 GDI Spieler locker mit 3 Nods aufnehmen.

Von einem Online Spiel erwarte ich folgende die Bestätigung, das Ich bin der bessere bin und deswegen ich auch gewonnen hab.

C&C4 schafft nicht dieses Gefühl zu vermitteln. Es war objektiv und definitiv die Stärkere Fraktion die zu meinem Sieg geführt hat.

Man sieht dem Spiel an, das dies nicht als ein Erfolg geplant war.

Wäre das die KI eine ganz gute Ecke besser, halbwegs akzeptable Fraktions-Balance und einige für dieses Genre doch selbstverständliche Spiel Optionen,

hätte ich diese „Leistung“ als ein Akzeptables Produkt interpretieren können.

Das Spiel scheitert nicht an dem Spielprinzip, sondern an der mangelnder Qualität.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tja, leider ist das mit den Mastodons aber nicht so, du kriegst mit zwei Mastodons keinen Crawler down, auch wenn du sie daneben stellst und Bomben abwirfst. Ein Mastodon ist nicht überstark. Nod hat dem sehr wohl etwas entgegenzusetzen. Nämlich nahezu alle Lasereinheiten werden mit einem Mastodon fertig. Na klar, ein einziger reicht da nicht, aber damit rechnet man ja. C&C4 ist nicht unbalanced, das kann man dem Spiel nun wirklich nicht unterstellen. Ich kann dir nur in einem einizigen Punkt zustimmen, nämlich in dem, dass das Spiel nicht als Erfolg geplant war. Das Spiel ist nur da, um eine Serie zu beenden, die EA zu viel abverlangt hat. Mehrmals brachten sie sehr gute Spiele heraus, und immer ernteten sie Kritik und warum? Weil sie nicht Westwood heißen. Na klar, Westwood hat die besten C&Cs geschaffen, aber ich glaube, die hätten das keinen Deut besser gemacht. Und wie gesagt, das Spiel ist da, um EA eine Menge Fans und Fanboys endlich vom hals zu schaffen, die zu viel von den Entwicklern verlangten. Das neue Spielprinzip wurde deshalb eingefäührt, weil es deutlich weniger Arbeit machte. Mir jedenfalls macht es trotzdem Spaß und das lasse ich mir nicht von frustrierten Fans nehmen.

Ich hoffe jedoch dass ich mich irre, und wenigstens noch ein AddOn herausgebracht wird.

bearbeitet von Cerberus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0