Sign in to follow this  
GermanFighter

Act of Aggression

17 posts in this topic

Act of Aggression ist das neue Strategiespiel von den Wargame-Machern Eugen Systems. Es soll laut der offizielle Pressemitteilung an die "goldene Ära" der Strategiespiele anknüpfen. Das Spiel setzt auf Basisbau, Ressourcen-Management, Einheitenproduktion und soll zwei Singleplayer-Kampagnen, die im Jahr 2020 spielen, bekommen. Neben den klassischen Einheiten wie Panzer, Hubschrauber und Infanterie wird es auch verschiedene Superwaffen geben. Zudem sammelt man Erfahrungspunkte, die wiederum Spezialfähigkeiten freischalten mit denen sich die Spieler weiter spezialisieren, beispielsweise zur Anti-Luft- oder Anti-Panzer-Kriegsführung.

 

944x531.jpg

 

Ähnlich wie in Wargame oder in Company of Heroes müssen in dem Spiel verschiedene Sektoren auf der Map eingenommen werden. Dabei treten drei Fraktionen gegeneinander an. In der offizielle Pressemitteilung wird das Szenario des Spiel so beschrieben:

 


 

Es ist eine dunkle, realistische Zukunft, in der drei große Fraktionen für ihre jeweiligen Interessen kämpfen. In einer Welt, gezeichnet von internationalen Krisen und finanziellen Machenschaften, versucht die undurchsichtige Organisation „das Kartell“, ein geheimes Hightech-Programm mit gestohlenen Prototypen fertigzustellen. Gegen diese Bedrohung stellt sich die „Chimäre“, eine Militärorganisation der UNO. Sie ist auf schnelle Angriffe spezialisiert und versucht weltweit Frieden und Ordnung aufrecht zu erhalten. Irgendwo zwischen den beiden Gruppen befindet sich die US Army. Sie ist von zwei Jahrzehnten Kriegsführung erschöpft, schickt aber immer noch eine große Menge kampferprobter Veteranen ins Feld.

 

Anders als die Wargame-Serie soll sich Act of Aggression weniger an Strategieprofis wenden, sondern eher in der Tradition des ebenfalls storylastigen Act of War stehen und auf Zugänglichkeit und interessante Missionen setzen. Allerdings kommt die aus den Wargame-Spielen bekannte Grafikengine zum Einsatz.

 

Einen Release-Termin für Act of Aggression gibt es noch nicht, das Spiel ist PC-exklusiv.

 

 

Quelle: kochmedia.com, gamestar.de

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ah interessant. Ich muss sagen das Act of War ziemlich gut war, ein paar wenige Dinge haben mich damals zwar gestört aber z.B. die Idee einer "Anti Superwaffe" fand ich damals wirklich gut umgesetzt und auch gut durchdacht!

Aber die ehemaligen Westwood Mitarbeiter machen doch derzeitig auch ein RTS Game oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Act of Aggression ist der Nachfolger von Act of War.

Zumindest wenn man den Jungs bei GameStar in der Redaktion Glauben schenken kann.

 

Act of War prollte seiner Zeit damit, "Der Command & Conquer Vernichter zu sein" und alles

besser zu machen, als es C&C jemals geschafft hätte. Das Resultat war jedoch mehr schlecht als Recht.

Auch das Gameplay war m.M.n. schlechter als ein C&C. Grafisch gab es nichts neues, lediglich die Story

war ganz nett.

 

Act of Aggression soll nun besser werden? Ich glaube zwar nicht dran, lass mich aber gerne überraschen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

*hervorkram*

 

Hat Act of Aggression denn jetzt schon wer sich zugelegt und gespielt?

 

Die Veröffentlichung war ja nun bereits. Und die ersten Youtube Videos sehen doch sehr vielversprechend aus :rolleyes:

 

Das einzige was mich etwas abschreckt, sind die vielen Upgrades der einzelnen Einheiten. Es soll ja nun wirklich jede Einheit mindestens ein Upgrade haben :blink:

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habs mir gekauft und finde es persönlich vom spielen her sehr langweilig. Es gibt keine wirkliche Intro, die Kampagne ist im vergleich zu den C&C langweilig und eintönig. Jeder Text und jede Erklärung ist auf englisch mit deutschen Untertitel, jede Einheit spricht Englisch egal von welcher Fraktion. Es gibt keine Erklärung zu keiner einzigen Fraktion. Außer Öl muss man noch Aluminium sammeln und Seltene Erden um spezielle Einheiten bauen zu können, welche aber auch sehr schnell aufgebraucht sind, wobei man sich beeilen muss das die KI einem nicht die Bauplätze wegschnappt um Ressourcen abzubauen. Die Grafik ist zwar gut und schön aber empfehlen tue ich es keinem. Bei den Maps ist es auch so das man sich nicht immer aussuchen kann wer gegen wenn spielt sondern schon oft die die Teams auf der Karte fix sind. Meiner Meinung nach gibt es auch zu wenige Karten und ein Modding-Hub ist auch nicht vorhanden. alles im allen rate ich euch spielt lieber weiter C&C oder wartet bis AofA günstiger geworden ist weil die 40 € ist es echt nicht wert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habs mir gekauft und finde es persönlich vom spielen her sehr langweilig. ....alles im allen rate ich euch spielt lieber weiter C&C oder wartet bis AofA günstiger geworden ist weil die 40 € ist es echt nicht wert.

 

 

Warum dachte ich mir das schon als dieser Thread hier eröffnet wurde? :rolleyes: 

 

Danke für die Info!

Mir gefiel damals Act of War schon nicht wirklich. Es war vom Ansatz her zwar gut, aber doch alles viel zu statisch, eintönig, langweilig und wenig ansprechend.

Irgendwie habe ich von den Entwicklern auch diesmal nichts anderes erwartet. Sie sind und bleiben wohl uninspirierte C&C Kopierer^^

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Mir gefiel damals Act of War schon nicht wirklich. Es war vom Ansatz her zwar gut, aber doch alles viel zu statisch, eintönig, langweilig und wenig ansprechend.

Irgendwie habe ich von den Entwicklern auch diesmal nichts anderes erwartet. Sie sind und bleiben wohl uninspirierte C&C Kopierer^^

 

Genau das selbe hab ich mir auch gedacht :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Sign in to follow this